IMG_4886

Drachen, Vulkan und Juwelen: Feuerdrachen von Haba

Feuerdrachen von HABA
Bringen wir es mal auf den Punkt: Drachen reiten, Vulkane explodieren lassen und Juwelen sammeln – da sind wir doch bei allen echten Spielkindern auf der Phantasieskala ganz weit oben!
FEUERDRACHEN von HABA spielt genau mit diesen Komponenten und hat die Testkinder und mich begeistert. Die Geschichte um die Drachenreiter, die Edelsteine an felsigen Abgründen einsammeln müssen, die der Vulkan auf Spielfeld „spuckt“, macht schon vor dem Spielen neugierig!

IMG_4890Aber nach der Neugierde kommt wie immer der Einsatz im Spiel. Und da zeigt sich dass der FEUERDRACHEN vollkommen zu Recht 2014 mit dem DEUTSCHER SPIELEPREIS als bestes Kinderspiel ausgezeichnet worden ist. Er überzeugt nämlich auch nach dem Auspacken: Mit Hilfe eines genial-simplen Blechvulkans können die Kinder selbst mit viel Spaß an der Sache den Feuerberg ausbrechen lassen und es Juwelen regnen lassen! Das läßt keinen kalt… 😉
Die glitzernden Steinchen einzusammeln und ab und zu auch mal aus den Beuteln der anderen zu stibitzen, war dann für die Kinder das zweite Highlight. Wie sagt die Spielanleitung? Ein explosiver Sammelwettlauf um den Vulkan! Stimmt explosiv genau! :-)
~~

Die SPIELANLEITUNG fand ich sehr klasse. Einmal durchgelesen,

IMG_4891sofort verstanden. Nur bei den Startfeldern musste ich zweimal hinschauen, das könnte deutlicher gekennzeichnet werden. Ansonsten kurz und knackig – so muss das sein!
FEUERDRACHEN ist für KINDER AB FÜNF JAHRE empfohlen. Das passt gut und wenn man alleine mit dem Kind spielt, dann darf das Kind auch ruhig schon mal vier sein, aber jünger nicht, obwohl das Vulkan explodieren lassen und die glitzernden Edelsteine natürlich schon kräftig Spaß machen…

PREIS ca. 24 €

~~

SPIELPRINZIP:

FEUERDRACHEN ist ein kleines bisschen wie ein klassisches Pferderennbahnspiel – das Wettrennen geht hier allerdings um einen Vulkan und dabei muss man möglichst geschickt die Juwelen einsammeln, die mit Hilfe des Vulkans auf das Spielbrett gespuckt worden sind. Das Spielende bestimmt hier nicht das Spielbrett, sondern die verbleibenden Juwelen.

Zu Beginn wählt jeder eine Farbe und nimmt sich die zwei dazu passenden Drachen, mit denen er dann um den Vulkan kreisen wird. Die Spielzüge werden von den zwei Würfeln (jeweils mit Punkten 1-4 und einem Vulkan bedruckt ) und dem geschickten Einsetzen der erwürfelten Augen bestimmt:

  • Wer mit seinen beiden Würfeln Punkte erwürfelt, darf mit dem einen Würfelergebnis seinen Drachen bewegen und das andere bestimmt, wie viele Juwelen er aus dem Vorrat in den Vulkan werfen darf.
  • Wer dabei aber einen Vulkan würfelt, darf natürlich den Vulkan explodieren lassen!

IMG_4885Dafür hebt man das Oberteil des Vulkans (je schwungvoller, desto mehr *holterdipolter*!) hoch und lässt die Juwelen, die sich im Inneren angesammelt haben, über das Spielbrett purzeln. IMG_4886Mit den Augen des anderen Würfel darf man dann ziehen und mit ein bisschen Glück viele Juwelen einsammeln!

 

 

  • Wer zwei Vulkane würfelt, wirft zuerst drei Juwelen aus dem Vorrat in den Vulkan und darf ihn dann, noch besser gefüllt, explodieren lassen!

So weit so gut, aber wie füllt man sein Säckchen mit den begehrten Drachenjuwelen? Ganz einfach: Jedes Mal, wenn man auf einem Feld landet, auf denen die Edelsteine liegen, darf man diese einsammeln und seinen Besitz an Blinkesteinen vergrößern! Und ganz gemein, wenn man auf einem Feld landet, auf dem schon ein anderer Drachen steht, darf man in das Säckchen der Konkurrenz greifen und sich einen Edelstein herausnehmen. Doch aufgepasst, hier sind durchaus auch wertlose Kohlestückchen mit im Spiel…

Gewonnen hat natürlich, wer am Ende des Spiels die meisten Juwelen mit seinen Drachen eingesammelt hat!

~~

WAS KANN MAN MIT DEM SPIELZEUG MACHEN?

– mit Kindern ab 5 Jahren und auch älteren Drachenfans ein aufforderungsstarkes und kurzweiliges Renn/Sammelspiel mit glitzernden Steinen machen

– glitzernde Steine mit einem simplen aber aktionsreichen Mechanismus übers Spielfeld kullern lassen

– erste strategische Überlegungen machen, wie man seine Würfel am besten einsetzt

–> SPIELDAUER: ca. 20 Minuten

~~

FÜR WEN IST DAS SPIELZEUG?

– für alle abenteuerlustIMG_4887igen Kinder ab 5 Jahre, die bei einem relativ simplen Gesellschaftsspiel gerne Drachen reiten wollen, glitzernde Edelsteine sammeln und Spaß haben, einen Vulkan explodieren zu lassen

 

–> die Nutzung bedarf eines niedrigen bis mittleren Konzentrationsvermögens, um grundsätzlich mit dem Spielzeug Spaß zu haben

– für Familien und Einrichtungen, die ein tolles hochwertiges Gesellschaftsspiel suchen, das man mal eben schnell und ohne komplizierte Regeln zwischendurch spielen kann und von Kindern unterschiedlichsten Spieltyps gerne gemacht wird

~~

FAZIT: Gefällt mir sehr!
Es gibt sie ja, die Spiele, die Kinder superklasse finden und die man als Erwachsener nur mittelgerne mitspielt. Ich kann beruhigen: DRACHENREITER von HABA bringt nicht nur eine schöne phantasievolle Story mit, sondern lässt die Kinder und mitspielenden Erwachsenen diese auch im Spielgeschehen erleben!
IMG_4683Der Einsatz des Blechvulkans, das „Pling“-Geräusch, wenn man die Edelsteine in ihn hineinwirft, das Kullern der Juwelen über das Spielbrett hinweg, wenn man ihn explodieren lässt, das Stibitzen von den Anderen – hier ist viel los! Ganz direkt und miteinander, ohne dass Elektronik im Spiel ist – das erzeugt eine besondere Spielstimmung und lässt unterschiedlichste Kinder immer wieder Bestnoten geben.
Ein wirklich empfehlenswertes Spiel, das hochwertig verarbeitet, grafisch sehr schön umgesetzt und in vielen meinen Testfamilien und Einrichtungen mittlerweile in den Spieleschrank eingezogen ist. Da spielt man selbst als großes Spielkind gerne mit und ist mit FEUEReifer dabei!

Eure Frau Spielzeug :-)

~Dieser Artikel wurde durch Werbemittel unterstützt.~

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>